Hausaufgaben

Der zeitliche Rahmen für die Hausaufgaben in den Klassen 1 und 2 sollte 30 Minuten, in den Klassen 3 und 4 eine Stunde betragen. Sitzt ein Kind wesentlich länger an seiner Arbeit, könnte es sein, dass es trödelt. Dann hilft manchmal eine Uhr zur Eigenkontrolle der Arbeitszeit.

Vielleicht ist das Kind an diesem Tag aber auch überfordert. In diesem Fall reicht es, wenn Eltern unter der Hausaufgabe bestätigen, dass ihr Kind die angemessene Zeit von einer halben Stunde (in den Klassen 1 und 2) oder einer Stunde (in den Klassen 3 und 4) mit einer angemessenen Arbeitshaltung gearbeitet hat.

Oft wollen Kinder mit einer anregenden Arbeit nicht aufhören und länger daran arbeiten. So lange sich das im Rahmen hält, sollte man sie nicht daran hindern.

Nicht immer ergibt sich aus dem Unterricht oder zur Vorbereitung des Unterrichts eine sinnvolle Hausaufgabe. Dann haben die Kinder keine Hausaufgaben zu erledigen.

Auch der Freitag ist grundsätzlich ein Hausaufgabentag.

Die Kinder sollten einen ruhigen Platz für Hausaufgaben zur Verfügung haben.

Kinder sollten ihre Hausaufgaben möglichst selbständig erledigen. Ziel muss sein, dass sich die Eltern darauf beschränken, sich für die Arbeit zu interessieren und eventuelle Fragen zu beantworten. Sie sollten jedoch darauf achten, dass ihr Kind seine Aufgaben erledigt. Eine Kontrolle kann nicht schaden. Wie weit diese geht, sollte im Zweifelsfall mit der Lehrerin oder dem Lehrer besprochen werden.

Wenn ein Kind seine Aufgaben nicht erledigen kann, etwa weil sie nicht verstanden wurden, muss es dies am nächsten Tag seiner Lehrerin oder seinem Lehrer sagen. Eltern sollten das auch unter der Hausaufgabe oder ins Hausaufgabenheft notieren.

Hier finden Sie das aktuelle Hausaufgabenkonzept der Nikolaus-Schule Breberen.