Schulweg & Verkehr

Traditionell kommt an unserer Schule der Verkehrserziehung aber auch im Unterricht große Bedeutung zu. In den ersten Monaten der ersten Klasse trainieren die Kinder das Überqueren von besonders gefährlichen Straßen und das Verhalten im Schulbus bzw. an der Haltestelle.

Die allermeisten Kinder unserer Schule werden mit dem Fahrrad als Fortbewegungsmittel und Spielgerät groß. Wichtig ist, dass Kinder eine gute und sichere Fahrweise finden und dabei sollten Eltern und Schule helfen.

Deshalb wird im zweiten Schuljahr mit dem Radfahrtraining begonnen. Der Unterricht findet nachmittags auf dem Schulhof unter Federführung des Verkehrspolizisten und der Mithilfe von Eltern statt. Auf vielfältige Weise wird mit den Kindern der sichere Umgang mit dem Spielgerät und Fortbewegungsmittel "Fahrrad" geübt.

Den Höhepunkt der Verkehrserziehung bildet die Radfahrprüfung im vierten Schuljahr (meistens vor den Herbstferien), auf die die Kinder theoretisch im Klassenzimmer und praktisch im Breberener Straßenverkehr unter Beteiligung der Sachunterrichtslehrer, der Polizei und mit Unterstützung von Eltern vorbereitet werden. Die Eltern werden gebeten, für den Transport der Räder zu sorgen.

Als Eltern haben Sie oft eine gute Übersicht über die jeweilige Verkehrssituation und besondere Gefahren. Bitte machen Sie die Schule und die Gemeinde Gangelt auf Dinge aufmerksam, die verbessert werden können. In der Vergangenheit hat da der Schulterschluss schon zu einigen Verbesserungen geführt.